Stadtmarketing Regensburg präsentiert
Trendblog Single
Trendblog

19. März 2018

Zu Ostern wird's schokoladig

Beim Betreten der Confiserie PRINZESS müssen sich Schokoladenliebhaber wie im siebten Himmel fühlen: feinste Pralinen und Schokoladen-Spezialitäten soweit das Auge reicht.

Die in der Regensburger Altstadt gelegene Confiserie ist bekannt für ihre einzigartigen Kreationen. Hinter jeder Praline steckt eine eigene Geschichte, die auch den Namen der jeweiligen Köstlichkeit bestimmt. Den Papstbesuch 2006 zum Anlass genommen entstand zum Beispiel zu Ehren Papst Benedikts der „Himmels-Flüsterer“. Eine Macadamianuss, eingebettet in feinstes Kirsch-Amarena-Marzipan und gekrönt mit einem Edel-Truffes und Schwarzwälder Kirschwasser. Das „i-Tüpfelchen“ dabei ist das 24-Karat Blattgold, das auf jeden „Himmels-Flüsterer“ gestreut wird. Insgesamt entstehen so in aufwendigster Kleinarbeit aus den verschiedensten Einzelzutaten an die fünfzig verschiedene Pralinen.

Passend zur Osterzeit sind die Regale jetzt gefüllt mit ausgefallenen Schokoladeneiern und von Meisterhand geschöpften und kolorierten Osterhasen. Schaut also unbedingt vorbei und verwöhnt eure Liebsten mit den feinen Schokoladen Spezialitäten. Solltet ihr nach etwas ganz besonderem Ausschau halten, empfehlen wir euch die PRINZESS-Präsenteier. Die handgeschöpften Schokoladen-Eierschalen mit sizilianischen Mandeln werden mit den einzigartigen Pralinen Spezialitäten gefüllt und sehen wunderschön verpackt nach einem echten Kunstwerk aus.

Gegründet wurde PRINZESS übrigens 1686 und ist somit das erste Cafe-Haus Deutschlands. Die Confiserie hält bis heute an einer jahrhundertalten Tradition fest, die untrennbar mit der Geschichte der Freien Reichsstadt verbunden ist.

1676 weilte Robertus de Gravel als französischer Gesandter beim Reichstag in Regensburg – in seinem Reisegepäck auch jene Köstlichkeit, die der Koch des als Feinschmecker bekannten Marschalls Due du Plessis-Praslin erfunden hatte. Nach jenem Genießer erhielt die Köstlichkeit den Namen „Praline“.

Der Regensburger Magistrat wurde verpflichtet, für sämtliche Beratungen des „Immerwährenden Reichstags des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation“ Konfekttische zu unterhalten. Hier schlug die Geburtsstunde der Pralinenherstellung in Deutschland. Seitdem wurden diese ersten Versuche ständig von den verschiedenen Generationen im Hause Prinzess verbessert und verfeinert.

Und das hat sich definitiv gelohnt: vom einzigartigen Geschmack der Schokoladen Spezialitäten müsst ihr euch unbedingt selbst überzeugen – wir jedenfalls sind begeistert!