Stadtmarketing Regensburg präsentiert
Trendblog Single
Trendblog

01. März 2016

Fair kaufen im Ludwig3

Ihr Lieben,

„Bio“ und „Fair Trade“ ist in aller Munde. Bei Lebensmitteln boomen Produkte aus ökologischem und nachhaltigem Anbau schon seit Jahren. Und auch in punkto Kleidung setzen immer mehr Leute auf fair gehandelte Produkte. Immer mehr Menschen verändern ihr Bewusstsein gegenüber der Natur und letztendlich auch unserem Planeten gegenüber.

Wer jedoch bei der Auswahl der Klamotten, die im Kleiderschrank landen, auf faire Produktionsbedingungen achten will, hat es nicht immer leicht. Die meisten Kleidungsstücke werden irgendwo in Indien oder Bangladesch von Frauen oder Kindern gefertigt – und das für einen Hungerlohn.

Zum Glück steigt das Angebot an Firmen, die fair produzierte Klamotten verkaufen. Und auch bei uns in Regensburg kann man fair und schick shoppen und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun. Unter dem Motto „Du musst nicht grün aussehen, um grün zu sein“ zeigt Michaela Gielgen, Geschäftsführerin des „Ludwig3“ mit ihrem Team in der Ludwigsstraße, dass fair gehandelte Bekleidung sehr wohl trendig und modebewusst sein kann.

Seit 2009 betreibt Michaela Gielgen das "Ludwig3" in Regensburg. Zu Beginn war die Auswahl an nachhaltiger Kleidung noch begrenzt. Inzwischen ist das Sortiment riesig und reicht von Yogakleidung, Freizeitmode bis hin zum eleganten Business-Outfit. Rund 60 verschiedene Labels sind im "Ludwig3" ausgestellt. Jedes der Kleidungsstücke wird innerhalb eines kleinen Umkreises produziert. Auf den Einsatz von Chemikalien wird verzichtet und alle Arbeiter, die an der Produktion beteiligt sind, werden fair entlohnt.

Modisch in den Frühling

Unsere Models Juliane und Maria haben für unser Shooting ein paar Outfits anprobiert, die jetzt schon Lust auf Frühling machen.

Schick mit Streifen: Marias Kleid im Marine-Look (Armedangels) kann mit hohen oder flachen Schuhen kombiniert werden. Mit den beigen Turnschuhen (Camper) wirkt es lässig und sportlich. Juliane trägt eine weiße Jeans (Filippa K), ein Shirt mit Blütenmuster (Wunderwerk) und eine beige Kurzjacke (LangerChen). Der Clou sind die bunten Stiefel, die komplett aus Naturkautschuk bestehen und jedes Outfit aufpeppen.

Ein echtes Highlight sind auch die Taschen des Labels Freitag. Das Modelabel verwandelt das gebrauchte Material von Lastwagenhüllen in schicke Taschen. Maria und Juliane tragen zum ersten Outfit Umhängetaschen in Weiß, die jede Menge Stauraum bieten.

Pastelltöne für den Frühling: Marias zweites Outfit ist ein echter Hingucker. Der Parka in pastelligem Flieder (LangerChen) macht Lust auf einen Spaziergang im Sonnenschein. Dazu trägt Maria eine Jeans (Nudie), eine Bluse mit frühlingshaften Blüten (Mandala), Sneakers (Camper) und eine weiße Tasche (Freitag).

Trendfarbe Blau

Julianes zweites Outfit besteht aus einer Seidenhose (Villa Gaia) und einer gemusterten Bluse (Antonio Zander), beides in Dunkelblau. Die Hose ist sehr locker geschnitten und wirkt trotz des feinen Stoffes sehr lässig. Die Seidenbluse und die Tasche (Freitag) runden das Outfit ab.

Die Trendfarbe Blau dominiert auch die nächsten Outfits. Juliane trägt ein gemustertes Kleid aus einem sommerlich luftigen Stoff (Armedangels). Marias Hose (Armedangels) greift das Muster auf. Dazu wird ein Cashmere-Pulli in leuchtendem Blau (Friendly Hunting) kombiniert. Diesmal haben unsere Models elegante Taschen im Clutch-Format gewählt.

Komplettpaket für Öko-Fans

Übrigens: Auch für Modemuffel lohnt es sich einmal im "Ludwig3" vorbeizuschauen. Neben Kleidung verkauft Michaela Gielgen in ihrem Concept Store nämlich auch Naturkosmetik, Getränke, Müsli, Bücher und Geschenkartikel. Natürlich alles Fair Trade! Der Laden lädt zum Stöbern ein und an der Bar kann man den Shopping-Trip bei Kaffee und Fruchtsäften gemütlich ausklingen lassen!

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Michaela Gielgen und ihr Team vom „Ludwig3“ für die Unterstützung bei unserem Shooting!

Alles Liebe wünschen euch Anja und Iris vom Stadtmarketing