Stadtmarketing Regensburg präsentiert
Corona

Corona

Unser Einzelhandel hat wieder geöffnet!

Unterstütze deine Lokalhelden - regional einkaufen in Zeiten von CORONA ist die Devise!

Unsere Regensburger Geschäfte und Dienstleister brauchen eure Unterstützung jetzt mehr denn je! Die Regale sind voll mit Ware, die Frühlings- und Sommerware wartet auf seine Kunden! Das Coronavirus hat das Händlerleben stillgelegt. Aber vor allem für unsere kleinen Händler in der Altstadt ist damit ab jetzt Schluss:

  • Ab 20. April haben bereits unsere Bau- und Gartenmärkte sowie Gärtnereien wieder geöffnet.
  • Ab 27. April öffneten kleine Geschäfte (bis 800 qm) unter Einhaltung besonderer Hygiene- und Abstandsregeln!
  • Buchhandlungen sowie Betriebe des Auto- und Fahrradhandels dürfen ungeachtet ihrer Größe öffnen!
  • Ab 05. Mai öffnen unserer Friseure wieder sowie weitere Dienstleister!
  • Ab dem 06. Mai sind nun auch Treffen und Besuche innerhalb der Familie und Verwandter in gerader Linie erlaubt. Auch Spielplätze in Bayern dürfen wieder besucht werden.
  • Ab dem 08. Mai ist auch das Treffen zweier Hausstände (zu Hause oder Auswärts) gemäß der bundesweiten Regelung erlaubt. 
  • Am 11. Mai wird die 800-Quadratmeter-Obergrenze im Einzelhandel aufgehoben - andere Regelungen bleiben, etwa Einlassregelungen. Auch Einkaufscenter und Kaufhäuser dürfen wieder in vollem Umfang öffnen! Ab diesem Datum soll auch kontaktloser Einzelsport im Freien wie Tennis, Rudern oder Golf wieder erlaubt sein. Auch Zoos, botanische Gärten, Museen, Bibliotheken, Galerien, Ausstellungen und Gedenkstätten öffnen ab dem 11. Mai wieder.
  • Ab dem 18. Mai soll Außengastronomie wieder möglich sein – bis 20 Uhr. D.h. auch Biergärten dürfen wieder öffnen!
  • Ab dem 25. Mai können Speiselokale – unter strengen Hygienevorschriften – wieder bis 22 Uhr öffnen.
  • Ab dem 30. Mai sollen Hotels und andere touristische Angebote wie Ferienwohnungen oder Campingplätze wieder öffnen dürfen.
  • Ab 2. Juni wird die Abgabe von Speisen und Getränken durch gastronomische Betriebe im Freien auf die Zeit von 6 bis 22 Uhr verlängert.
  • Ab 8. Juni wird es weitere Erleichterungen im Bereich des Sports geben, soweit erforderliche Abstandsregelungen und Schutz-/Hygienekonzepte eingehalten werden.
  1. Der Betrieb von Freibädern und von Außenanlagen von Badeanstalten (inkl. Außenbereich von Schwimmbädern, Kureinrichtungen, Hotels usw.) kann wieder aufgenommen werden.
  2. Die Einschränkung des Trainingsbetriebs auf den Begriff „Individualsportarten“ in der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (§ 9 Abs. 1 Satz 2 der 4. BayIfSMV vom 5. Mai 2020) entfällt ersatzlos.
  3. Das Training von Rehabilitationssportgruppen und der Trainingsbetrieb für National- bis einschließlich Landeskaderathleten sogenannter nichtolympischer Sportarten wird in Sportstätten wieder erlaubt.
  4. Der Outdoor-Trainingsbetrieb ist in Gruppen von bis zu 20 Personen zulässig.
  5. Indoorsportstätten können den Betrieb wieder aufnehmen.
  6. Der Wettkampfbetrieb für kontaktlos ausführbare Sportarten im Freien ist wieder zulässig.
  7. Tanzschulen für kontaktlosen Tanz und Paartanz mit einem festen Tanzpartner sowie Fitnessstudios können wieder öffnen.
  • Ab 15. Juni ist die Wiederaufnahme des Theater-, Konzert-, und weiteren kulturellen Veranstaltungsbetriebs unter Zugrundelegung des entsprechenden Konzepts des Wissenschaftsministeriums in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium (bis zu 50 Gäste in geschlossenen Räumen, bis zu 100 Gäste im Freien) möglich.
  • Ebefanlls ab dem 15. Juni ist die Wiederaufnahme des Kinobetriebs grundsätzlich möglich.
  • Auch Kinder sollen zurück (ab. 15.Juni) in den Kindergarten dürfen, die im Schuljahr 2021/22 schulpflichtig werden. Gleiches gilt für Kinder, die vor dem Übergang in den Kindergarten stehen -  auch sie dürfen wieder in die Krippe gehen. 
  • Außerdem wurden am 15. Juni für 29 europäische Länder die Reisewarnungen aufgehoben
  • Im  Sommersemester 2020 ist der Vorlesungsbetrieb weiterhin vorrangig durch Online-Lehre sicherzustellen. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Möglichkeiten der Durchführung von Präsenzveranstaltungen (Praxisveranstaltungen, die besondere Labor- oder Arbeitsräume an den Hochschulen erfordern, bei Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 m) können zusätzlich kleinere Seminare unter Einhaltung von Abstandsregelungen und Höchstteilnehmerzahlen (30 Personen) als Ergänzung zur Online-Lehre als Präsenzveranstaltungen stattfinden.
  • Kontaktbeschränkungen bleiben zwar grundsätzlich bestehen, werden nach Angaben von Söder aber gelockert. Es solle "mehr Menschlichkeit" möglich werden. Ab 17. Juni dürfen sich dem Ministerpräsidenten zufolge wieder maximal zehn Personen aus mehreren Haushalten treffen.
  • Ministerpräsident Söder und Wirtschaftsminister Aiwanger kündigten eine Lockerung der
    Maskenpflicht im Handel für Verkäufer und Verkäuferinnen an. Diese müssen künftig keine Mund-Nasen-Bedeckung mehr tragen - eine Plexiglasscheibe als Schutz soll ausreichen.
    Zudem können ab Montag, 22. Juni  etwa doppelt so viele Menschen gleichzeitig in einem Geschäft einkaufen wie bisher. Konkret wird die Zahl der in einem Geschäft erlaubten Personen von einer pro 20 Quadratmetern auf eine pro 10 Quadratmetern erhöht.
  • In der Gastronomie dürfen Betriebe ab Montag, 22. Juni  bis 23 Uhr öffnen - bisher müssen sie um 22 Uhr schließen. Für reine Schankwirtschaften wie Bars und Kneipen sucht Bayern laut
    Aiwanger noch nach Öffnungskonzepten. Sie sind bisher noch geschlossen. Der Minister hofft auf eine Lösung innerhalb der nächsten 14 Tage.
  • Kleinere Feste und Veranstaltungen werden in Bayern wieder erlaubt: Söder kündigte an, dass ab Montag, 22. Juni im Innern bis zu 50 Personen zugelassen sein werden, im Freien bis zu 100 Personen. Das gilt nach Angaben der Staatskanzlei insbesondere für Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Schulabschlussfeiern und Vereinssitzungen. Sollten sich die Corona-Lage weiter positiv entwickeln, könne diese Zahl in zwei Wochen noch einmal erhöht werden, sagte Söder. Das bundesweite Verbot von Großveranstaltungen, das bisher bis Ende August gilt, solle von den Ministerpräsidenten der Länder aber am Mittwoch verlängert werden.
  • Auch die Lockerungen im Kulturbetrieb und für den Tourismus versprechen positive Signale für Einzelhandel und Gastronomie: Ab 22. Juni werden laut Staatskanzlei die Personenhöchstzahlen für Kunst- und Kulturveranstaltungen erhöht. Mit fest zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen dürfen  in Innenräumen bis zu 100 Besucher kommen, im Freien bis zu 200. Bisher ist jeweils die Hälfte zugelassen. Die Maskenpflicht bleibt bestehen.
  • Auch Gruppenreisen werden wieder erlaubt, ab 22. Juni dürfen dem Minister zufolge in Bussen wieder alle Plätze besetzt werden - bei Einhaltung der Maskenpflicht. 

Wer sich während Corona noch nicht vor Tür traut oder sollte: Viele Einzelhändler in der Altstadt und Umgebung bieten auch weiterhin einen Lieferdienst nach Hause an!

Das Tragen einer Alltagsmaske in öffentlichen Verkehsmitteln und in den Geschäften ist Pflicht!
Ihr braucht noch eine Mund-Nasen-Maske? Auch hier können wir helfen. Klickt HIER.


Wer sich in die Regensburger Altstadt sowie in andere Geschäfte & in die Center begiebt, sollte folgenden Regeln der Stadt  Regensburg während Corona beachten!
Je mehr Menschen sich daran halten, desto höher ist die Chance, dass die ersten Lockerungen auch bestehen bleiben!

  • MUND-NASEN-MASKE in Geschäften und öffentlichen Verkehsmitteln tragen
  • Abstandregeln beachten - 2 m zur nächsten Person
  • über 20 Sekunden Hände gründlich mit Seife waschen
  • niemandem die Hand schütteln sowie Körperkontakt vermeiden
  • in den Ellenbogen niesen oder husten
  • Anzeichen von Fieber oder grippeartigen Symtomen? Rufe die Nummer 116 117 an!

Alle wichtigen Informationen der Stadt Regensburg zum Coronavirus findet ihr unter: www.regensburg.de/aktuelles/coronavirus