Ihr roter Faden durch Regensburg

Trendblog Single
Trendblog

16. Januar 2018

Neues Jahr - neuer Kleiderschrank

Taschen werden am besten in Staubbeuteln gelagert

Secondhand Shop: M & D Vintage

Wer kennt es nicht, der Kleiderschrank ist voll, aber man hat nichts zum Anziehen. Der Januar ist ein guter Monat, um lang aufgeschobene Projekte in Angriff zu nehmen – also ran an den Schrank!


Schaff Platz für Neues
Sich von alten Sachen zu trennen ist nicht immer leicht, denn oft verbindet man mit ihnen bestimmte Erinnerungen oder Gefühle. Außerdem hofft man, dass sie doch noch irgendwann einmal angezogen werden. Aber stellt euch vor, ihr habt einen Kleiderschrank, in dem nur eure Lieblingsteile hängen – da wird die Suche nach dem richtigen Outfit am Morgen auf einmal viel einfacher! Also die Devise: Alles, was ihr im letzten Jahr nicht getragen habt, kann weg!


Räum den Schrank strukturiert ein
Am besten ist es, die Kleidungsstücke nach Rubriken zu sortieren: T-Shirts, Hosen, Blusen, Pullis, etc. - so wird es euch viel leichter fallen, bestimmte Teile wieder zu finden. Außerdem ist es immer besser, die Kleidung aufzuhängen, statt beispielsweise zehn oder 20 Oberteile in einem Fach übereinander zu stapeln.
Alles, was ihr seltener benötigt, wie eure Skiausrüstung oder das Abendkleid, kann separat außerhalb des Schranks verstaut werden. So habt ihr nur die Teile im Schrank, die ihr auch wirklich regelmäßig tragt.
Accessoires können beispielsweise an Haken, Schnüren oder Gittern an der Innenseite der Schranktüren angebracht werden. Falls ihr zu den Handtaschenfans gehört, würde ein extra Fach für eure Schätze Sinn machen. Füllt sie mit Seidenpapier und verstaut sie in Staubbeutel – so könnt ihr sie stapeln, ohne, dass sie außer Form geraten.
Sobald ihr euren „neuen“ Kleiderschrank und dessen Inhalt ein bisschen besser kennen gelernt habt, ist es Zeit eure Lieblingsstücke richtig zu platzieren. Diese werden meist häufiger getragen und es macht durchaus Sinn, sie gesondert zu lagern. Eure Lieblingsjeans und –jacke könnt ihr beispielweise an einer Türhängeleiste aufhängen.


Was machen mit den aussortieren Kleidungsstücken?
Eins ist klar – gut erhaltene Teile gehören auf keinen Fall in den Müll. Ihr könnt sie entweder an Freunde oder Familie verschenken, oder sie im Zuge einer Altkleidersammlung spenden, welche in Regensburg jährlich von Kolping durchgeführt werden.
Man kann die Kleider aber auch bequem zu Barem machen, indem man sie auf Online-Portalen oder in Secondhand Shops verkauft. Die Regensburger haben es bei den vielen Secondhand Läden in der Stadt leicht – bringt die Sachen einfach bei „M&D Vintage“ oder „Peacehand“ vorbei, und ihr erhaltet im Gegenzug sofort eine kleine Entschädigung.  

 

 Eure Anna vom Stadtmarketing