Ihr roter Faden durch Regensburg

Trendblog Single
Trendblog

03. Januar 2017

Keine Angst vor der Kälte

Draußen ist es nasskalt, der Himmel verhangen mit grauen Wolken, die sich so langsam auftürmen – und ihr seid noch in eurem schönem warmen Zuhause, müsst euch aber bald aufs Rad schwingen, um zur Arbeit zu kommen? Hier könnte man meinen: „Ach, ihr Armen!“ Oder auch: Endlich Zeit für richtig schöne dicke Winterklamotten, die nicht nur funktional, sondern zugleich stylisch sind. Wir zeigen euch, wie das geht!
Dabei legen wir vor allem Wert auf die drei wichtigsten Körperteile, die oft vergessen werden:

 

1. Der Kopf muss warm sein

Ihr solltet selbstverständlich auch im Winter immer mit Helm Fahrrad fahren. Darunter bleibt der Kopf jedoch meistens recht kühl. Um das zu verhindern, gibt es sogenannte Helmmützen. Diese sind aus schweißabweisendem Material und wärmen gleichzeitig. Durch die ergonomische Form und das angenehme Tragegefühl merkt man sie gar nicht, sie sehen gut aus und halten warm.

Für die modebewusste Damen, die ihre Ohren schützen möchte, ist dieses Jahr das Stirnband das Mittel der Wahl: Total angesagt und alltagstauglich. Neben Wollstoffen ist 2016/2017 auch Filz oder Mohair modern. Ein besonderer Hingucker: gebundene Stirnbänder. Diese legen sich an der Stirn einmal übereinander und bilden eine Art Turban. Für Detailverliebte wird die Frontpartie zusätzlich mit Glitzersteinen oder Pailletten aufgepeppt.

 

2. Hals warm, Körper warm

Wer diesen Spruch beherzigt, friert auch auf der zügigsten Radtour nicht. Auch hier muss man praktische und modische Kleidung nicht unterscheiden:

  • Oversize-Schals werden bei der Fahrt, der Sicherheit und der Kälte wegen, ganz um die Halspartie gelegt und die Enden am besten zusammengeknotet. Oversize bedeutet in diesem Fall: Extrem lang. Durch den Lagenlook dringt so gut wie keine Kälte an die empfindlichen Körperstellen. Wer anschließend absteigt, kann den Schal aufmachen und locker über der Jacke oder dem Mantel hängen lassen. Business meets Sport!
  • Loops: Eng anliegende Schals aus Wolle die aus einem Stück bestehen und wie ein Loop, eine Schleife oder Schlinge, aussieht, sind der Trend der letzten Jahre.

 

3. Die Hände nicht vergessen

Alles ist warm, nur ihr spürt zwei Dinge nicht mehr: Eure Hände! Bewahrt sie vor Austrocknung und Risse mit Handschuhen. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Ausführung: Für Frostbeulen mit dickem Innenfutter bis hin zu neckisch-verspielten Alltagshandschuhen mit witzigen Applikationen. Hauptsache, ihr habt einen guten Grip und bleibt warm!

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei unserer Kollegin Tina, die spontan unser Model gespielt hat, um uns ihr Winter-Fahrradfahr-Outfit zu präsentieren. Wir hoffen, auch ihr schwingt euch im Winter auf den geliebten Drahtesel und radelt nicht nur mollig eingepackt, sondern auch wunderschön durch die Landschaft!

Eure Marion